Medien der Geschichte

Über die Reihe

Die Reihe Medien der Geschichte wird herausgegeben von Andreas Körber, Thorsten Logge und Thomas Weber. Sie veröffentlicht Beiträge, die sich der Erforschung von Geschichtssorten unterschiedlicher Art verschrieben haben. Das Konzept der „Geschichtssorte“ bezeichnet dabei grundsätzlich jedwede Form von Historiographie – von der universitären Geschichtsschreibung bis hin zu „Trivialhistoriographien“. Diese werden hier nicht als minderwertige Formen von Geschichte verstanden, sondern als adressatenbezogen kohärente und konsistente Formen von Geschichte, die zur Herausbildung und/oder Transformation von Geschichtsbewusstsein beitragen. Der Begriff der „Geschichtssorte“ – angelehnt an den Textsortenbegriff der Literaturwissenschaften – strebt hier einen hierarchiefreien Blick auf unterschiedliche Formen und Formate von Geschichte(n) an und fragt nach strukturellen Ähnlichkeiten und Unterschieden von Geschichtssorten, ihren Funktionsweisen, Produzierenden und Rezipierenden sowie nach den Praktiken der Produktion und Rezeption.

Die Reihe stellt hierbei insbesondere die Medialität, die Performativität und die Authentizität von Geschichte in den Mittelpunkt: Die Untersuchung der Medialität von Geschichte richtet den Blick auf die medialen Eigenlogiken von Geschichtssorten und deren Auswirkungen auf ihre Produktion, Repräsentation, Distribution und Rezeption von Geschichte.

Ausgehend von der Grundannahme, dass Geschichte immer zugleich ausgeführt und aufgeführt wird, dient die Untersuchungskategorie der Performativität dazu, die Praktiken der Geschichtssortenproduktion und -rezeption in den Blick zu nehmen. Hierbei spielt die jeweilige Gegenwart von Geschichte eine herausragende Rolle: Sie soll in historischer Perspektive untersucht werden, um die Nutzung von Vergangenheiten in Geschichte zu unterschiedlichen Zeiten und in unterschiedlichen räumlichen und kulturellen Kontexten zu betrachten.

Eine zentrale Beglaubigungsstrategie von Geschichte(n) ist die Authentizität der in ihnen erzählten Vergangenheit. Authentizität ist somit eine zentrale Analysekategorie zur Identifizierung und Untersuchung von Praktiken, die eine Verankerung von Geschichte in lebensweltlichen Kontexten vornehmen und darüber die für die Orientierungsfunktion von Geschichte relevante „Echtheit“ der Geschichte beglaubigt. Die Reihe Medien der Geschichte versteht sich als Beitrag zur Theoriebildung im Feld Public History.

Band 06: Klio hat jetzt Internet

Historische Narrative auf Youtube – Darstellung, Inszenierung, Aushandlung Herausgegeben von: Kilian Baur und Robert Trautmannsberger Geschichtsvideos auf Youtube haben für die Vermittlung historisch-politischer Inhalte eine enorme Reichweite erlangt. Das Problem: Aus wissenschaftlicher Perspektive sind diese Videos nicht immer fachlich und normativ triftig. Als Phänomene der Geschichtskultur vermitteln sie historische Orientierungsangebote an die Rezipient*innen, woraus handlungsleitende Motive entspringen...

Band 05: Inszenierte Geschichte | Staging History

Medialität und Politik europäischer Hochschuljubiläen von 1850 bis heute | Anniversaries in European Institutions of Higher Learning from 1850 to the Present Hg. von Anton F. Guhl und Gisela Hürlimann Jahrestage und Jubiläen spielen im „Doing History“ eine zentrale Rolle: Sie erweitern qualitativ und quantitativ die Kreise der Personen, die „Geschichte“ konsumieren und produzieren, zugleich korrespondieren und...

Band 04: Historisches Reenactment

Disziplinäre Perspektiven auf ein dynamisches Forschungsfeld Hg von Sabine Stach und Juliane Tomann Geschichte, so scheint es, wird im historischen Reenactment nicht nur körperlich erleb- und damit erfahrbar, sondern auch breit vermittelbar. Aus analytischer Sicht wirft die verkörperte Wiederkehr der Vergangenheit deshalb zahlreiche Fragen auf. Wie lässt sich das komplexe Phänomen Reenactment erforschen? Welche Begriffe, Konzepte und...

Band 03: Geschichte im Rampenlicht

Inszenierungen historischer Quellen im Theater Hg. von Thorsten Logge, Eva Schöck-Quinteros und Nils Steffen Geschichtstheater, Dokumentartheater, Zeitzeugnistheater – seit rund 100 Jahren ist die Verhandlung von Geschichte auf der Theaterbühne ein beliebtes und verbreitetes erinnerungskulturelles Format, das sich stetig weiterentwickelt. Zeitzeugnisse werden auf der Grundlage politischer Überzeugungen und/oder im Rahmen historischer Bildungsarbeit mit künstlerisch-ästhetischen...

Band 02: Geschichte auf YouTube

Neue Herausforderungen für Geschichtsvermittlung und historische Bildung. Herausgegeben von Christian Bunnenberg und Nils Steffen Videoplattformen wie YouTube sind jung, dynamisch und werden häufig genutzt: Für die Mehrheit der Digital Natives ist YouTube „ein probates Mittel, um sich regelmäßig über Themen zu informieren“, und nach Suchmaschinen die zweite Anlaufstelle für Suchen im Internet überhaupt.